Die Finanzierung eines Eurokindergartens

INTERVIEW-REIHE MIT WOLFRAM WÄSCHER – TEIL 2

Wie bereits im ersten Teil des Interviews kurz angerissen, entstehen Kommunen schon bei der Konzipierung und Errichtung neuer Kindertagesstätten erhebliche Kosten. Allein die Planung der Einrichtung kann mit mehreren Tausend Euro zu Buche schlagen. Zudem werden sämtliche Gebäude individuell geplant und errichtet, was ebenfalls mit Mehrkosten verbunden ist und durchaus einige Risiken birgt. Über diese und einige weitere Aspekte hat sich Herr Wolfram Wäscher Gedanken gemacht und Finanzierungskonzepte entwickelt, die die jeweiligen Belange der Kommune mit berücksichtigen.

Frage: Worin liegen die Unterschiede zwischen der Finanzierung einer herkömmlichen Kindertagesstätte und einem Eurokindergarten?

Wolfram Wäscher: Während normale Kindertagesstätten einzeln projektiert, geplant und errichtet werden, was mit erheblichen Kosten verbunden ist, greifen wir auf Module zurück, die die Projektierungs- und Planungsphase nur einmal durchlaufen mussten. Die so erzielten Preisvorteile geben wir natürlich gern an die beteiligten Kommunen weiter. Die Module wurden so entwickelt, dass sie den Bauvorschriften sämtlicher Bundesländer entsprechen und deshalb deutschlandweit errichtet werden können. Bei den Bauarbeiten kann auch auf vor Ort tätige Handwerker zurückgegriffen werden. Diese übernehmen beispielsweise den Aushub und die Erstellung der Bodenplatte, können aber auch sämtlichen Fachgewerken angehören.

Frage: Welche Leistungen bietet die Eurokindergarten GmbH an?

Wolfram Wäscher:  Wir übernehmen die gesamte Werkplanung sowie die Festlegung der einzelnen Materialien. Zu diesen gehören die verschiedensten Bausteine und das verwendete Holz.  Die Gesamtkosten liegen – bezogen auf die Investitions- und Betriebskosten – im Vergleich zu anderen neu errichteten Kindertagesstätten im sehr niedrigen Bereich. Unser Unternehmen nimmt gemeinsam mit regionalen Architekten an Wettbewerben teil. So kann die Mitwirkung der Kommune und der Einfluss der Bürger auf die Gestaltung der Kindertagesstätte gewährleistet werden. Da wir später als Bauherr auftreten, entspricht die Ausführungsqualität dem des von uns konzipierten Eurokindergartens.

Neben der Errichtung des Kindergartens selbst warten wir aber auch mit einigen weiteren Futures auf. Dazu zählen eine einjährige Begleitung des Kindergartenbetriebes nach Fertigstellung, die Installation einer feinstaubsicheren Lüftungsanlage, den Einsatz bakterizider Oberflächen an Türklinken und Tischoberflächen sowie die Installation einer separaten Wasseraufbereitung.  Gerade mit diesen Zusatzangeboten kann kein bislang kein weiteres Unternehmen aufwarten. Sie sehen also,  sowohl das Wohlbefinden als auch die Gesundheit unserer Kinder liegen mir und meinen Mitarbeitern sehr am Herzen.

Damit der Traum von diesem Kindergarten auch für Ihre Kommune realisierbar wird, bieten wir verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten an.

Frage: Welche wären dies im Einzelnen?

Wolfram Wäscher: Zuerst einmal erwirbt die Eurokindergarten GmbH von der Kommune das vorgesehene Bauland. Die so erzielten Einnahmen können natürlich für den späteren Erwerb der fertiggestellten Kindertagesstätte mit verwendet werden und als Grundpfeiler für die Finanzierung dienen. Natürlich können in die Finanzierung örtliche oder regionale Banken mit eingebunden werden. Der Kaufpreis eines Eurokindergartens beträgt weniger als zwei Millionen Euro.

Natürlich ist die Nutzung einer klassischen Immobilienfinanzierung möglich. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Kindertagesstätte über einen Zeitraum von mindestens 20 Jahren zu mieten. Besonders günstig wird dies, wenn Sie die Möglichkeit des „kommunalen Einredeverzichts“ nutzen. Natürlich kann diese in der Zwischenzeit auch für andere Zwecke, beispielsweise als Jugendtreff oder als Ergänzung zu einer vorhandenen Grundschule, genutzt werden, um nur zwei Varianten zu nennen. Da die Einrichtung ebenerdig angelegt wird, ist sie nach einem entsprechenden Umbau auch als Treff für Senioren geeignet. Der Mietpreis selbst bleibt über die gesamte Vertragsdauer konstant und ist keinerlei Schwankungen unterworfen. Somit hat die Kommune über den gesamten Zeitraum Planungssicherheit.

Frage: Was zeichnet einen Eurokindergarten aus?

Wolfram Wäscher: Da die Häuser als sogenannte Passivhäuser errichtet werden, verzeichnen sie einen sehr niedrigen Energie- und Heizkostenbedarf. Die pro Heizsaison auftretenden Kosten belaufen sich dabei auf nicht einmal 2.000 Euro. Kaum eine andere Kindertagesstätte kann diese geringen Verbrauchswerte aufweisen.

Auf Wunsch kann der Kindergarten auch für Kleinkinder hergerichtet werden. Hier muss die Kommune dann nur noch für die Anschaffung der entsprechenden Ausrüstungsgegenstände sorgen, wobei wir natürlich gern als Ansprech- und Vermittlungspartner zur Verfügung stehen.